Neue Mitarbeiterin Petra Auerswald

❤lich Willkommen Petra: teamazing hat Zuwachs bekommen 🎉

teamazing ist um eine positive Seele reicher: Petra Auerswald, seit Juni Vertriebs- und Eventleiterin am deutschen Standort in Ottobrunnn bei München. Wie sie zu teamazing gefunden hat, was sie an der Arbeit motiviert und was sie nun vorhat.

Petra bringt aus ihren bisherigen beruflichen Stationen viel Erfahrung aus den Bereichen Vertrieb, Marketing, Personalentwicklung und Event mit: Nach ihrer Ausbildung zur Versicherungskauffrau, leitete sie ein Gestüt mit bis zu 300 Pferden und 90 Feriengästen. Neben der Gesamtorganisation bildete sie Pferde aus, gab Reitunterricht und war für das Reiterhof-Team verantwortlich. Im Jahr 2009 lockte dann das Angebot eines Konzerns, zurück in die Versicherungswirtschaft zu gehen, wo sie daraufhin bis 2012 als Vertriebsführungskraft tätig war. Auch hier konnte sie ihrer Leidenschaft für Teams und Trainings nachkommen, sie unterstützte nebenbei die Schulungsabteilung bei Seminaren aktiv. Zuletzt war sie für einen PR-Dienstleister als Vertriebs- und Marketingleiterin tätig und wie sollte es auch anders sein 😉, auch hier war die Weiterentwicklung der Teams und des Bereiches Vertrieb ihre Herzensangelegenheit. Die besten Voraussetzungen also für teamazing!

… und dann kam teamazing?

„Ja, genauso war es. Durch Zufall bin ich auf die Stellenausschreibung von teamazing aufmerksam geworden und erkannte mich in den geschriebenen Zeilen sofort wieder – auch meine Freunde sagten sinngemäß: „da steht doch Dein Name drunter, das bist Du“. Und genauso war es dann auch. Es hat einfach gepasst, aus mehreren Gründen und darüber hinaus war ich ohnehin dabei, mich mehr in den Süden von Deutschland zu orientieren.“

Wie ist die Umstellung von Konzern auf Startup?

„Ich bin ein sehr herzlicher, aufgeschlossener und dynamischer Mensch – Veränderungen fallen mir leicht. Die Konzernwelt ist natürlich anders, wenngleich ich auch großartige Kollegen hatte, mit denen das gemeinsame Arbeiten und Ziele erreichen viel Freude bereitete. Die Weiterentwicklung ist entgegengesetzt zu teamazing steifer, es geht genau nach Plan: Schritt für Schritt, unabhängig davon welches Potenzial vielleicht schon für den darauffolgenden Schritt vorhanden ist. Und auch das gelebte Micromanagement der vorherigen Station ist keineswegs vergleichbar – zum Glück!😊“

Bei teamazing läuft ganz viel über Authentizität.

Wie fühlt sich der neue Aufgabenbereich an?

„Dadurch, dass ich aus den gleichen Schwerpunktbereichen komme, sehr gut. Für die neuen Aufgaben bringe ich die notwendige Neugier und vor allem die Leidenschaft dafür mit.
Die vorherige Verantwortung und Administration für ein CRM Programm – von der Implementierung bis zu den Anwendertrainings – fällt jetzt weg. Das ist entlastend. Ebenfalls das Gefühl, drei Positionen gleichzeitig auszufüllen, die alles eigene Jobs hätten sein können – nichtsdestotrotz habe ich es gern gemacht. Bei teamazing gehören natürlich auch viele Bereiche zu meinen Aufgaben, das brauch ich auch. Es gibt ein großes Entwicklungspotenzial, mehr Verknüpfungspunkte und ich begleite Prozesse von A bis Z, das ist das Schöne daran. Wir werden sicher bald in Deutschland an den Erfolg in Österreich anknüpfen und damit unsere Teambuilding-Revolution weiterführen.“

Was motiviert dich an der neuen Position?

„Das Potenzial und die Herausforderung, den deutschen Standort auf- sowie auszubauen. Der Mensch ist hier absolut wertvoll und steht im Mittelpunkt. Das ist leider nicht in jedem Unternehmen selbstverständlich.

Sehr subjektiv: Dass die neue Position und die Perspektiven komplett zu mir passen. Ich kann mich zu 100% damit identifizieren.

Natürlich schaut man sich eine neue Firma erst einmal an, um herauszufinden ob es wirklich passt. In persönlichen Gesprächen zeichnet sich daraufhin ein konkreteres Bild ab. Wird das Meiste dann auch gelebt und umgesetzt, geht es definitiv in die richtige Richtung.

Wichtig finde ich vor allem, dass gerade zu Beginn alle Wege beziehungsweise Abläufe von A bis Z durchlaufen werden. Nur so kann man den Herzschlag eines Unternehmens fühlen und den Takt des Pulses aufnehmen. Gerade bei teamazing, denn wir geben Tag für Tag diesen Spirit im Team und an Kunden weiter.

Die ersten Eindrücke und Erlebnisse sind durchweg positiv und auch wenn manchmal „das Wasser ziemlich kalt ist“ (lacht) fühle ich mich wohl und bin begeistert davon, wie weit das Start-up bereits ist und, dass ich jetzt Teil eines wertvollen Teams bin.“

Was sind deine Ziele für teamazing?

„Die Teambuilding-Welt zu erobern. 😉

Zum einen: teamazing in Deutschland noch erfolgreicher zu machen. Das bayerische Team und den Standort weiter auf-/auszubauen. Das ist die erste Intension, denn mit dem Erfolg steht und fällt alles. Wir werden von Potenzial- zu Potenzialgebiet weiter vorgehen.

Zum anderen: mich selbst zur gegebenen Zweijahres-Perspektive hinzu-entwickeln. Entsprechend schnell den Herzschlag und Spirit aufzunehmen, um diesen ideal weitergeben zu können.

Dank der kompetenten und herzlichen Einarbeitung von allen, fühle ich mich seit Beginn an als würde ich schon lang dazugehören. Ich frage noch viel und weiß bei weitem noch nicht alles, doch das Bauchgefühl stimmt.“

Hast du einen schönen Schlusssatz parat?

„Kopf hoch, die Sonne scheint immer von oben… Nein, das passt hier nicht wirklich rein. 😉
Für mich gilt, grundsätzliche eine positive Einstellung, Aufgeschlossenheit und Freundlichkeit mitzubringen. Denn genauso wie man Menschen oder Situationen gegenüber tritt, so kommt es einem auch entgegen.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.