Was ist die Generation Y?

Generation Y – oder auch Millennials genannt – meint die Generation, die zwischen den frühen 1980ern und den späten 1990ern geboren wurde.

Die Generation Y wird auch als Digital Natives bezeichnet. Es ist die Generation, die mit Computer, Smartphones und Tablets aufgewachsen sind. Eine Generation die Altbewährtes in Frage stellt, hohe Anforderungen an den Arbeitsmarkt haben und haben bestimmte Anforderungen an Arbeitsbedingungen.

Was fordert die Generation Y?

Die Generation Y stellt Hierarchien in Frage und steht für selbstbestimmtes Handeln. Sinnhaftigkeit, Transparent und Nachhaltigkeit sind ihnen dabei am wichtigsten. Es steht nicht mehr die Karriere im klassischen Sinn im Vordergrund, sondern sich im Beruf persönlich entfalten und aufgehen zu können. Sie suchen einen Job, der ihnen Spaß macht, der sie glücklich macht. Anders als die Generation X davor, sind sie nicht bereit, ihre Freizeit für die Karriere zu opfern – weshalb ihnen  einen Work-Life-Balance sehr wichtig ist.

Die Generation fordert…

  • flexiblere Arbeitszeiten.
  • Teilzeitmodelle.
  • täglicher Umgang mit technischen Geräten, denn das Internet und der Umgang damit, gehört zum Lebensalltag.
  • Arbeit in virtuellen Teams.

Generation Y und ihre Mitarbeiterqualität

Dank einer oft liberalen Erziehung, ist die Generation Y offen für Neues – was für ein stets wachsendes und innovatives Arbeitsumfeld von großem Vorteil ist. Regelmäßige Feedbackrunden sind den Digital Natives sehr wichtig – wobei sie mit negativem Feedback eher kritisch umgehen. Die Generation Y arbeitet ausgesprochen gerne in Teams und ist sehr sozial. Das bedeutet, es ist Gang und Gebe, dass Freundschaften auch am Arbeitsplatz geknüpft werden. Außerdem würde sich die die Generation Y immer für mehr Zeit entscheiden, als für eine bessere Bezahlung – wenn das bedeutet, mehr zu arbeiten und das Arbeitszeitmodell dadurch ein weniger flexibleres ist.

Zu dem liebt die Generation Y die Projektarbeit und engagiert sich auch für außerberufliche Projekte.